Jürgen Kehr, ehemaliger Journalist, schreibt der FZR

Kategorie: 
Gästebeiträge

Hallo Marcel,sehe mir gerade den Film von Franz Beckenbauer an. Denke dabei an Dich, alsDu mir in den Abendstunden Deine kleine Ausstellung in Deiner Wohnstubegezeigt hast. Damals als alles anfing. Wenn ich Euren Internetauftritt ansehemuss ich schon sagen. Alle Achtung. Was daraus geworden ist, ist schonbombastisch. Ich freue mich, dass Du mit Deiner Idee so weit gekommen bistund vielen Fußballfreunden aus dem Herzen sprichst. Eine Begegnungsstätteist entstanden, wo die Fußballgeschichte auf die Gegenwart trifft, wo dieJugend von den legendären Fußballstars lernen kann, und der Kaiserzweifelsohne zu ihnen gehört. Ich gehe davon aus, das Du den Film aufnimmst,denn er zeigt deutsche Fußballgeschichte um einen Kicker, der wohl zu denGrößten weltweit gehört, egal wie er war, wie er tickte. Beckenbauer istnicht umsonst der Kaiser, der nicht bloß mit dem Ball umzugehen verstandsondern er war die tragende Gestalt, die Deutschland als Fußballland alsWeltmeister einen Namen verleiht hat, der von nationaler Bedeutung ist.

Viele Grüße nach Tabarz und viel Erfolg weiterhin wünscht Dir

Dein Mitstreiter und Freund Hans-Jürgen Kehr